Stadt moderieren

Begleiten – Gestalten

Der Stadt- und Regionalentwicklung kommt heute die Aufgabe zu, gesellschaftliche Entscheidungsprozesse an der „Basis” zu moderieren und umzusetzen. Sie ist der Fokus, in dem sich die Positionen von Politik und Verwaltung mit denen der Bürger und Bürgerinnen – wie auch umgekehrt – konfrontieren müssen. Die Bedürfnisse, die Erfahrungen, wie auch die Kompetenzen der Beteiligten hinsichtlich der Gestaltung ihres unmittelbaren Lebensraumes sollten in den Planungsprozess integriert werden. Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkünfte wollen berücksichtigt werden. Und: alle müssen die Chance der Teilnahme am Prozess haben. Unser Ziel ist es, die beschriebenen Tätigkeiten gemeinsam mit den Beteiligten durchzuführen.

Zirkelberatung

ORG.BERATUNG Schulten & Weyland sind akkreditierte Berater/innen bei der Zirkelberatung NRW.

Mithilfe der Zirkelberatung NRW* können sich angehende, aus der Arbeitslosigkeit kommende Selbstständige intensiv und qualifiziert auf ihre Gründung vorbereiten. Dabei übernimmt das Land NRW einen Großteil der Beratungskosten.

Die Zirkelberatung ist eine Gründungsberatung für Bezieher/innen von ALG I oder ALG II. Teilnehmen können auch Berufsrückkehrende und Hochschulabsolventen. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass es sich bei dem Vorhaben um eine Kleingründung handelt, die auf einer konkreten, realistischen und grundsätzlich umsetzbaren Geschäftsidee basiert. Wichtig: Eine Zirkelberatung kann nur vor der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit in Anspruch genommen werden.

Die Zirkelberatung ist eine kombinierte Gruppen- und Einzelberatung, an der mindestens vier und max. sechs Personen teilnehmen. Der Umfang beträgt por Teilnehmenden ein Tagewerk, das acht Stunden umfasst – je zur Hälfte Gruppen- und Einzelberatung. Die Anzahl der Gruppenberatungsstunden ist demnach abhängig von der Teilnehmerzahl.

In der Zirkelberatung wird mit fachlicher Unterstützung durch selbstständige Gründungsberater ein individuelles Gründungskonzept erstellt, optimiert und überprüft.

Gegenstand der Zirkelberatung sind:

  1. Konkretisierung der Geschäftsidee mit Ausrichtung auf die  Gründerpersönlichkeit und den Markt
  2. Klärung und Bewertung der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen unter Berücksichtigung der individuellen Gründungssituation
  3. Hilfestellung bei der Prüfung der Markt- und Wettbewerbsverhältnisse
  4. Unterstützung bei Fragestellungen der sozialen Absicherung
  5. Hilfestellung bei der Erarbeitung eines schriftlichen Geschäftsplans
  6. Überprüfung der Wirtschaftlichkeit
  7. Einschätzung von Chancen und Risiken

Das Land NRW unterstützt die Teilnahme an einer Zirkelberatung mit einem maximalen Zuschuss zu den Beratungskosten in Höhe von 50 % der Kosten, bis maximal 400 € pro Teilnehmenden.

Bei BezieherInnen von ALG I oder II, bei Hochschulabsolventen und BerufsrückkehrerInnen, mit einer ALG II-vergleichbaren Einkommenslage kann der Zuschuss 90 % der Kosten, maximal 720 € betragen.

In Wuppertal liegt damit der Eigenbeitrag der Teilnehmenden aus ALG bei 65 € zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, bezogen auf den Gesamtrechnungsbetrag.

Die Anlaufstelle nimmt die Förderanträge entgegen und leitet sie zur Bewilligung an die Programmträger weiter.

* Der Text ist dem Flyer Zirkelberatung NRW (bitte hier herunterladen) der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B.) entnommen.

Anlaufstelle Wuppertal:
Wirtschaftsförderung Wuppertal AöR
Lise-Meitner-Str. 13
42119 Wuppertal
Fon 0202-2480720
Fax 0202-2480726

Weiterführende Links finden Sie hier: Wirtschaftsförderung Wuppertal AöR

Fundraising

Wie komme ich an finanzielle Unterstützung für mein Projekt?

Fundraising kommt aus dem amerikanischen und wird aus den Hauptwort Fund = Kapital und dem Verb to raise = etwas aufbringen zusammengesetzt.

Politische oder gemeinnützige Arbeit braucht Geld. Veröffentlichungen, Ankündigungen oder auch Referenten sind in der Regel nicht kostenlos zu engagieren. Oftmals scheitern Aktionen oder Vorhaben daran, dass zu wenig Geld vorhanden ist. Langfristig angelegte Kampagnen sind so nicht zu finanzieren. Veränderung braucht aber langfristiges Engagement und damit auch Geld.

Wer denkt, Fundraising sei „betteln“ der täuscht sich. Wir wollen Beziehungen aufbauen zu Menschen, die ihr Anliegen teilen. Sie können diesen Menschen ein Angebot machen, wie sie mit ihrem Geld oder ihrem Wissen die Welt in ihrem Sinne mit gestalten können. Viele Menschen sind auf der Suche nach Möglichkeiten zur Mitgestaltung ihrer Umwelt und Gesellschaft. Sie wollen etwas bewegen. Diese Menschen werden dankbar sein, wenn sie gefragt werden.

Wir vermitteln Ihnen verschiedene Methoden und Strategien des Fundraising, die an selbstgewählten Projekten beispielhaft ausprobiert werden können.